Aktivitäten zu 1989

Initiative „1989 – 2009: Aufbruch in ein neues Europa“

Vor mehr als 20 Jahren ist der „Eiserne Vorhang“ gefallen – und mit ihm auch die Grenzen zu den Staaten des Ostblocks. Nach Jahrzehnten des Kalten Kriegs und des Wettrüstens wurde endlich ein neuer, gemeinsamer Anfang am Ende des Tunnels sichtbar. Österreich war plötzlich nicht mehr zwischen den großen Blöcken „West“ und „Ost“ eingeklemmt, sondern im Herzen eines zusammenwachsenden Europas.

Die Überwindung der Teilung eines Kontinents

Das Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten hat zum 20-jährigen Jubiläum der Ereignisse des historischen Jahres 1989 einer Reihe von Veranstaltungen Leben eingehaucht. Diese Events wurden in Österreich selbst, aber als auch auf internationaler Ebene veranstaltet. Dazu zählten mitunter:

  • Eine zweitägige internationale Konferenz in der Wiener Hofburg mit dem Titel „Geteilt | Geeint. 1989 – 2009: Aufbruch in ein neues Europa“: Prominente Zeitzeugen, hochrangige Politiker, Historiker, Künstler, Wirtschaftstreibende und Vertreter der jungen Generation diskutieren die Bedeutung des Jahres 1989 für die Gegenwart. Die neuen Entwicklungsmöglichkeiten des vereinten Europa wurden beleuchtet.
  • Eine internationale Akademie-Tagung „1989-2009: Aufbruch in ein neues Europa“ sowie eine Podiumsdiskussion zum Thema „Was ist Europa heute?“ in der Akademie der Wissenschaften Hamburg.

Zukunftsperspektiven und Herausforderungen

In Österreich und im Ausland waren die Veranstaltungen dieses Jubiläums gut besucht. Das rege Interesse sprach und spricht für sich. Auf unserer Website www.1989-2009.at informieren wir laufend aktualisiert über Projekte, Veranstaltungen und Publikationen zum Thema.